Der Morgen

InFakt am Freitag, 21.11.14

Redaktion: Andreas Hermwille

Menschenfeindlichkeit in Deutschland geht zurück
Die Menschenfeindlichkeit in Deutschland geht zurück. Laut der aktuellen Studie des Instituts für Konflikt- und Gewaltforschung, kurz IKG, haben sind im Vergleich zu 2012 weniger Menschen in Deutschland rechtsextrem oder menschenfeindlich eingestellt. Allerdings findet es laut der Studie immer noch die Hälfte der Deutschen begrüßenswert, dass Langzeitarbeitslose und Asylsuchende in der Gesellschaft abgewertet werden. Befragt wurden gut 1.000 Frauen und Männer. Die Studie des IKG findet in einem 2 Jahres-Rhythmus statt, um Veränderung im Gesellschaftsbild nachzuvollziehen.

Evangelische Kirchen in Westfalen dürfen homosexuelle Paare segnen
Evangelische Kirchen in Westfalen dürfen homosexuelle Paare segnen. Einen entsprechenden Entschluss für die Kirchen wurde auf der evangelischen Landessynode von Westfalen getroffen. Laut Beschluss dürfen die Kirchen ein homosexuelles Paar in einer Messe segnen, wenn es in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt und einer der Partner evangelisch ist. Dies soll laut der Präses Annette Kurschus aber keine Gleichstellung zur Ehe bedeuten. Die Synode der evangelischen Landeskirche endete gestern in Bielefeld.

Protest in Großbritannien gegen Studienbedingungen
In Großbritannien wird gegen die hohen Kosten eines Studiums protestiert. Wie die britische Zeitung The Guardian berichtet, waren am Mittwoch mehrere tausend Studierende bei einer Demonstration in London, um gegen die Studienbedingungen zu protestieren. Der Protest richtet sich konkret gegen die Kürzungen im Bildungsetat und die Erhöhung der Studiengebühren.
Ein Studium in England kostet aktuell bis zu 9000 Pfund. Der Protest war der größte seit 2010, als rund 50.000 Studierende gegen den Sparkurs der Regierung auf die Straße gingen.

Zahl der Studierenden im Wintersemester gestiegen
Die Zahl der Studierenden ist in Deutschland zum Wintersemester wieder gestiegen. Wie das Landesamt für Statistik mitteilt, sind aktuell in Nordrhein-Westfalen gut 720.000 Studierende eingeschrieben. Das sind knapp 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Allerdings ist die Zahl der Ersteinschreibungen rückläufig. Dieses Jahr haben 105.000 Menschen in NRW ein Studium begonnen,rund 5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Arminia Bielefeld sammelt Spenden für Überfallopfer
Arminia Bielefeld sammelt Spenden die Opfer eines Überfalls. Laut Aussage des Vereins sollen mit der Spendenaktion die zwei Fußballfans unterstützt werden, die im Jahr 2012 nach dem Spiel Arminia Bielefeld gegen Werder Bremen II durch Hooligans schwer verletzt worden waren. Obwohl sie die Opfer des Angriffs waren, müssen sie für den Prozess gegen die Täter rund 4.000 Euro bezahlen. Sollten durch die Spendenaktion Überschüsse erzielt werden, will Arminia Bielefeld diese dem Opferschutzverein Weißer Ring geben.

InFakt am Donnerstag, 20.11.2014

Redaktion: Jacqueline Beckschulte

Asbestverdacht in der Uni Bielefeld
Bei Bauarbeiten in der Universität Bielefeld wurden in Türzargen Bauteile freigelegt, bei denen Asbestverdacht besteht. Während der Bauarbeiten im Laborbereich der Chemie-Fakultät könnte bereits Asbest freigesetzt worden sein. Die Universität hat die betroffenen Etagen E3, F2 und F3 vorsorglich gesperrt. Ein Sachverständiger für Schadstoffe hat Proben entnommen, die aktuell geprüft werden. Mit Ergebnissen ist im Laufe des Tages zu rechnen. Die Reinigung der betroffenen Bereiche wurde veranlasst.

Professor Helmut Satz ausgezeichnet
Der emeritierte Bielefelder Professor für Theoretische Physik Helmut Satz wurde vergangene Woche von der Universität Breslau in Polen zum Ehrendoktor ernannt. Helmut Satz, der an der Universität Bielefeld lehrte, pflegte über Jahrzehnte die Beziehung zwischen den beiden Universitäten. Seit 1980 arbeitete er eng mit den Physikern in Breslau zusammen. Dort hielt er Vorlesungen und lud junge polnische Physiker an die Uni Bielefeld ein. Satz war unter anderem Mitglied der europäischen Rechnerausschüsse für Kernphysik und für Elementarteilchenphysik.

Lesenacht in der Uni Bielefeld
Heute Abend ab 19 Uhr findet in der Bibliothek der Uni Bielefeld eine Lesenacht statt. Lehrende und Studierende stellen Passagen aus persönlich ausgewählten Leseempfehlungen vor. Als Höhepunkt gilt hierbei der Auftritt von Andreas Steinhöfel, der ab 21 Uhr aus seinem neuen Jugendroman „Anders“ vorliest. In den Bereichen D1, C1 und E1 der Universitätsbibliothek können Besucher an unterschiedlichen Stationen unter anderem Kriminalistisches und Amüsantes hören. Der Eintritt für die Lesenacht ist frei.

Verlängerung der Anmeldefrist für den Absolvententag
Die Anmeldefrist für den Absolvententag an der Universität Bielefeld wird bis zum 24. November verlängert. Die Feiern der einzelnen Fakultäten und der Bielefeld School of Education finden wie gewohnt in Hörsälen und der Sporthalle statt. Anschließend trifft sich der diesjährige Absolventenjahrgang erstmalig in der neuen Mensa im Gebäude X zur Verabschiedung durch den Rektor Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer. Die Verabschiedung und die Feierlichkeiten finden dieses Jahr jeweils in zwei Durchgängen statt.
Am Absolvententag, der am 5. Dezember stattfindet, bleibt die Mensa im Gebäude X geschlossen.

Die Jagd in NRW wird eingeschränkt
Das Landeskabinett verabschiedete am Dienstag in Düsseldorf einen Gesetzentwurf, demnach das Jagen in NRW eingeschränkt wird. Wie die Neue Westfälische berichtet, soll dieser voraussichtlich im Frühjahr vom Landtag verabschiedet werden. Obwohl auf einer Regionalkonferenz des Landesjagdverbandes in Bielefeld knapp 3 Tausend Teilnehmer diese Entscheidung kritisierten, wird die Liste der jagdbaren Arten kleiner. Unter anderem dürfen Hauskatzen unter keinen Umständen und Hunde nur noch in Ausnahmefällen geschossen werden. Totschlagfallen sind zukünftig komplett verboten. Tierschützer loben die Pläne, CDU und FDP kritisieren Regelungswut.

InFakt am Mittwoch, 19.11.2014

Redaktion: Ramona Westhof

Studienfond OWL vergibt Stipendien
118 Studierende der Uni Bielefeld bekommen ein Stipendium des Studienfonds OWL. Die Studierenden bekommen die Stipendien laut der Uni für herausragende Leistungen, soziales Engagement oder finanzielle Bedürftigkeit. Insgesamt erhalten 350 Studierende aus ganz OWL für das Studienjahr 2014/2015 ein Stipendium. Die Stipendien richten sich an Studierende der Unis Bielefeld und Paderborn, der FH Bielefeld, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und der Hochschule für Musik Detmold. Der Studienfond OWL vergiebt seit 2006 Stipendien an Studierende aus der Region.

Opfer von Hooligan-Angriff müssen Prozesskosten tragen
Die beiden jungen Männer, die vor zwei Jahren bei einem Angriff gewalttätiger Fußballfans in Bielefeld schwer verletzt wurden, müssen nun insgesamt fast 4000 Euro Prozesskosten zahlen. Hierbei handelt es sich laut Landgerichtssprecher Eisenberg um die Kosten für die zivilrechtlichen Schadensersatzforderungen der beiden Opfer. Vor Gericht wurde ihnen zwar Schadensersatz zugesprochen, der Hauptschuldige könne aber weder diese noch noch die anfallenden Prozesskosten tragen. Diese müssten demnach von den Klägern selbst getragen werden.

Avicenna vergibt erstmals Stipendien
Das Begabtenförderungswerg Avicenna vergibt in diesem Semester erstmals 65 Stipendien an muslimische Studierende. Zwei Drittel der Geförderten sind Frauen. Thomas Rachel, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, nennt dies „einen historischen Schritt und Zeichen der Anerkennung für Muslime in Deutschland“. Avicenna ist das jüngste der 13 staatlich geförderten Begabtenförderungswerke und zugleich das erste mit muslimischer Ausrichtung.

Menschen schaden für Profit lieber sich selbst als anderen
In einer Studie des Universitity Colleges London waren Versuchspersonen für Geld eher bereit, sich selbst als andere Teilnehmende geringen Stromstößen auszusetzen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchten, wie häufig und für welche Summen Stromstöße verteilt wurden. Sie maßen ebenfalls die Zeit, die für eine Entsprechende Entscheidung benötigt wurde. Entgegen bisheriger Untersuchungen zeigten sich die Probandinnen und Probanden selbstloser als erwartet.

Neue Erkenntnisse über Beschaffenheit von Kometen
Es gibt neue Erkenntnisse über die Beschaffenheit von Kometen. Eine Sonde der Europäischen Weltraumorganisation ESA war vergangene Woche auf einem Kometen in 500 Millionen Kilometer Entfernung gelandet. Unter dessen staubiger Oberfläche befindet sich eine härtere Eisschicht als bisher angenommen. Da die Batterien der Sonde sich nur langsam aufladen, befindet sie sich zurzeit im Ruhezustand, man erwartet aber, im Frühjahr 2015 wieder Kontakt mit der Sonde aufbauen zu können.

InFakt am Dienstag, 18.11.2014

Redaktion: Robert Rogalla

Kinderbuchautor gibt Seminar an der Uni
Der Autor Andreas Steinhöfel ist diese Woche Gastdozent an der Uni Bielefeld. Wie die Hochschule bekannt gab, wird der Kinderbuchautor im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bielefelder Poet in Residence“ ein Seminar leiten. Darin erfahren Studierende bis Freitag unter anderem mehr über den Schreiballtag eines Schriftstellers. Zum Abschluss des Seminars liest Steinhöfel am Donnerstagabend bei der Lesenacht der Uni aus seinem neuen Buch „Anders“.

Möbelaktion der Uni angelaufen
Die Möbelaktion der Universität wird gut angenommen. Laut der Hochschule kamen bereits am ersten Tag mehrere hundert Interessierte zum Möbellager im Bauteil S0. Dort gibt die Uni seit gestern kostenlos gebrauchte Möbel an Studierende und Beschäftigte ab. Interessierte haben noch bis zum 26. November die Möglichkeit, sich umzuschauen und Möbel mitzunehmen. Das Möbellager im Bauteil S0 ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Projekt untersucht WhatsApp-Kommunikation
Sprachwissenschaftler untersuchen die Kommunikation per WhatsApp. Wie die Universität Leipzig berichtet, soll das Projekt „What´s up, Deutschland?“ zeigen, ob und wie sich Sprache durch mobile Kommunikation verändert. Dabei interessiert die Forscher besonders, wie beispielsweise Dialekte, Umgangssprache und Smileys genutzt werden. WhatsApp-Nutzer können sich bis Januar 2015 an dem Projekt beteiligen und ihre Verläufe anonymisiert als Untersuchungsmaterial bereitstellen. Neben der Uni Leipzig beteiligen sich deutschlandweit sechs weitere Hochschulen an der Studie.

Studie zum menschlichen Egoismus
Menschen sind weniger egoistisch als gedacht. Das zeigte eine amerikanische Studie. Dabei konnten Freiwillige Elektroschocks verteilen und bekamen dafür Geld. Die Teilnehmer konnten aber auch Geld wieder abgeben: So konnten sie ihnen als Partner zugeteilte Probanden vor Elektroschocks schützen. Es zeigte sich, dass die Teilnehmer für Profit eher bereit waren, sich selbst zu schaden als anderen. Die Erkenntnisse widersprechen bisher vorherrschenden Annahmen zum menschlichen Egoismus.

Holländische Studie über Zungenküsse
Häufige Zungenküsse verändern die Mundflora. Wie ein Experiment der Universität Amsterdam zeigt, führen häufige Zungenküsse bei Paaren zu einer sich angleichenden Bakterien-Zusammensetzung im Mund. Je häufiger sich die Probanden pro Tag intensiv küssten, desto mehr ähnelte sich ihre Mundflora. Dieser Effekt nimmt aber wieder ab, je länger der letzte Kuss zurückliegt. Für das Experiment nahmen die Forscher Speichelproben von 21 holländischen Paaren.

InFakt am Montag, 17.11.2014

Redaktion: Jan-Michael Stiegelmeier

Podiumsdiskussion zum NSU-Prozess
Der NSU-Prozess und seine Konsequenzen sind heute Thema einer Podiumsdiskussion in der Uni Bielefeld. Wie die Uni mitteilt, ist die Diskussion Teil der Veranstaltungsreihe “Uni ohne Vorurteile”. Unter anderem spricht heute Abend NSU-Opferanwalt Doktor Mehmet Daimagüler. Außerdem dabei sind Ayca Tolun und Paul-Elmar Jöris, die für die ARD über den Prozess berichten. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Hörsaal 1 in der Uni Bielefeld. Hertz 87.9 zeichnet den Vortrag auf und wird ihn im Rahmen der Hörsaal-Serie ausstrahlen.

ASTA und Uni Bielefeld verschenken Möbel
In der Uni Bielefeld werden ab heute Möbel verschenkt. Nach Angaben der Uni-Leitung läuft die Aktion in Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Studierendenausschuss, kurz: Asta. Studierende haben demnach von heute an bis zum 26. November die Möglichkeit, die Möbel im Bauteil S0 in haushaltsüblichen Mengen abzuholen. Reservierungen seien nicht möglich. Die Möbel, zu denen vor allem Regale, Schreibtische und Stühle zählten, seien nach den Umbaumaßnahmen am Universitätshauptgebäude ohne Verwendung.

Umzüge für den ersten Bauabschnitt gehen weiter
Rektor und Kanzler der Universität Bielefeld ziehen um. Nach Uni-Angaben beziehen Gerhard Sagerer und Stephan Becker, sowie der gesamte Mitarbeiterstab ein Übergangsquartier auf U7 im Hauptgebäude. Auch andere Uni-Einrichtungen sind umgezogen: die Poststelle befindet sich jetzt im Raum T7-217 – das Büro des Absolventen-Netzwerks hat vorläufig in B3-140 Platz gefunden.

FH-Absolvent gewinnt Filmpreis
FH-Absolvent Jan Hufnagel gewinnt den Kunstfilm-Preis beim Wettbewerb “kurzundschön”. Wie die FH meldet, belegt Hufnagel mit seinem Film „0“ den 1. Platz in der Kategorie “Bester künstlerischer Film.” In der Begründung der Jury heißt es unter anderem, Hufnagel habe in seinem nur fünf Minuten kurzen Film ein ganzes Lebensgefühl kondensiert. Der Wettbewerb wird seit 1997 unter anderem vom WDR veranstaltet.

Sonneneinstrahlung beeinflusst Lebensdauer von Insekten
Die Lebensdauer von Insekten steht mit der direkten Sonneneinstrahlung in Verbindung. Herausgefunden haben das Wissenschaftler der Universität Wien, die ihre Ergebnisse jetzt im Fachmagazin “Plos One” veröffentlicht haben. Im Mittelpunkt der Studie standen Schmetterlinge, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Eine Gruppe erlebte hochsommerliche, die andere herbstliche Lichtverhältnisse. In der Studie lebten die Tiere der “Sommergruppe” im Schnitt ungefähr doppelt so lange wie ihre Artgenossen aus der “Herbstgruppe”. Aus der Studie erhoffen sich die Forscher auch Rückschlüsse auf Alterungsprozesse und Lebensdauer des Menschen.

AKTUELLER SONG

Mini Mansions -
Death Is A Girl

Mehr Musik

Livestream

Das Team

Uns folgen

Facebook F Twitter Bird RSS

SUCHE


Kommerz