Der Morgen

InFakt am Montag, 26.01.2015

Redaktion: Conor Körber

Neues Online-Portal für Studierende mit Behinderung
Das Portal „barrierefrei-studieren.de“ gibt Studierenden mit Behinderung erstmals einen umfassenden Überblick über Fördermöglichkeiten. Auf der Seite sind über 1600 verschiedene studentische Förderprogramme zusammengefasst. Abseits davon werden auch Assistenzleistungen und Förderungen in den Bereichen Wohnen und Freizeit abgedeckt. Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen können auf barrierefrei-studieren.de individuell nach für sie passenden Fördermöglichkeiten suchen. Die Seite wurde von der Wittener Initiative für transparente Studienförderung ins Leben gerufen.

Bewerbungen für Sozialstipendium Owl ab sofort möglich
Für das Sommersemester können sich Studierende und Studieninteressierte jetzt für ein Sozialstipendium der Stiftung Studienfonds OWL bewerben. Mit diesem Stipendium werden finanziell bedürftige Studierende mit 1.000 Euro für ein Studienjahr unterstützt. Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester 2015 endet am 28. Februar. Neben der finanziellen Unterstützung profitieren die Stipendiatinnen und Stipendiaten auch von der ideellen Förderung des Fonds. Diese umfasst unter Anderem Unternehmensbesichtigungen, Workshops und Vorträge. Mehr Infos zum Sozialstipendium findet ihr hier

Studie zum Verhältnis Deutschland – Israel veröffentlicht
Die Bertelsmann Stiftung hat eine Studie zum Verhältnis der Deutschen zu Israel veröffentlicht. Demnach ist die grundsätzliche Meinung zu Israel von 48% der Deutschen negativ. Besonders schlecht wird dabei die israelische Politik bewertet. Die Haltung der Deutschen gegenüber Israel sei mittlerweile negativer als die der Israelis gegenüber Deutschland, so die Studie. Laut der Befragung bestimmt die Wahrnehmung des israelisch-palästinensischen Konflikts zunehmend das Israel-Bild der Deutschen.

Bielefelder SPD zu Sondierungsgesprächen bereit
Am heutigen Montag sollen erste Sondierungsgespräche zwischen den Bielefelder Grünen, der Spd, den Piraten und der Partei Bürgernähe stattfinden. Wie SDP Fraktionschef Georg Fortmeier sagte, sei es dabei komplett offen ob es zu einer festen Koalition komme oder nicht.
Die Parteien hätten gemeinsam nur eine Mehrheit von einer Stimme im Rat. Innerhalb von zwei bis drei Wochen soll ein Vertrag zur Zusammenarbeit der Parteien aufgesetzt sein. Die Bielefelder SPD hatte bisher jede Koalition abgelehnt und auf eine Zusammenarbeit aller Fraktionen gesetzt.

Holocaust Gedenktag am Bielefelder Hauptbahnhof
Am Bielefelder Hauptbahnhof wurde gestern der Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland gedacht. Vor dem Mahnmal am Hauptbahnhof wurden die Namen der Menschen verlesen, die von dort aus im Nationalsozialismus deportiert wurden. Außerdem berichteten Nachfahren vom Leben der ermordeten Menschen und von ihrer Verfolgung durch die Nazis. Die meisten der Opfer waren Inhaftierte des Bielefelder Arbeitslagers Schloßhof die nach Auschwitz deportiert wurden.

InFakt am Freitag, 23.01.2015

Redaktion: Sören Sölter

Fahrradständer vor Uni-Haupteingang werden umgestellt
Die Fahrradständer vor dem Hauteingang der Universität werden umgestellt. Nach Angaben des Bau und Liegenschaftsbetriebs NRW geschieht dies im Zuge der Baumaßnahmen hier an der Uni. Betroffen sind alle Fahrradständer vor den Gebäudeteilen A, B, J, R und S. Diese werden vor anderen Gebäudeteilen wieder aufgebaut. Die Ständer müssen daher ab nächstem Freitag, den 30. Januar freigehalten werden.

Demonstrationsteilnehmer spenden 12 000€
Die Teilnehmer der Demonstration „Bielefeld ist bunt und weltoffen“ haben etwa 12 000€ gespendet. Wie die „Neue Westfälische“ berichtet, soll das Geld nun an die Aktion „Bielefeld hilft“ gehen. Demnach will „Bielefeld hilft“ mit dem Geld Nahrung für Säuglinge von Flüchtlingen aus dem Nordirak kaufen. Die Baby-Nahrung soll noch in dieser Woche vor Ort gekauft werden. Bei der Demonstration waren am Montag etwa 10 000 Menschen gegen Fremdenfeindlichkeit auf die Straße gegangen.

Türkische Uni deckt Energiebedarf selbst
Die Bosporus-Universität in Istanbul deckt ihren Energiebedarf komplett selbst. Nach Angaben des Deutsch-Türkischen Journals ist sie damit die erste Uni weltweit, die ihren Strom selber produziert. Dafür nutzt die Bosporus-Universität eine eigene Windkraftanlage. Mit dem Projekt soll nicht nur die Umwelt entlastet werden, so ein Sprecher der Uni. Demnach geht es vor allem darum, zu erforschen, wie Energie effektiv gespeichert werden kann.

Streit um jesidischen Fernsehsender
In Bielefeld gibt es einen Streit um einen jesidischen Fernsehsender. Wie der WDR berichtet, soll es kommende Woche zu einem Gerichtstermin vor dem Verwaltungsgericht kommen. Die Stadt Bielefeld bemängelt, dass die Nutzung des Senders nicht genemigt worden sei. Der Sender Cira TV sendet seit rund 2 Jahren aus einem kleinen Studio in Bielefeld. Er informiert über die Kultur der Jesiden sowie die Bedrohungslage im Irak, wo Jesiden von der Terrorgruppe IS verfolgt werden.

InFakt am Donnerstag, 22.01.2015

Redaktion: Lennart Oberbäumer

Studierende starten Fotoprojekt mit Geisteswissenschaftlern
8 Studierende der Fachhochschule Bielefeld haben geisteswissenschaftliche Doktorandinnen und Doktorranden fotografisch in Szene gesetzt. Die 8 Studierenden vom Fachbereich Gestaltung stellen mit ihren Bildern die Wissenschaftler und ihre Forschungsgebiete dar. Dafür untersuchten die Studierenden den Arbeitsalltag und die Forschungsschwerpunkte. Die Bilder können im Gebäude X auf dem Flur von B2 betrachtetet werden. Die Ausstellung der Bilder hat seit gestern begonnen.

Bilder und Video zum Absolvententag 2014 sind jetzt online
Die Uni Bielefeld hat ein Video und eine Bildergalerie zum Absolvententag 2014 jetzt online gestellt. Auf der homepage der Uni können jetzt die Fotos von der Abschlussfeier betrachtet werden. Der Absolvententag für die 13 Fakultäten fand zum ditten Mal zusammen mit der Bielefeld School of Education statt. Aufgrund der Baumaßnahmen fand der Sektempfang und die Ansprache des Rektors im Gebäude X statt.

Arminia Bielefeld verliert Testspiel
Arminia Bielefeld hat gestern ein Testspiel gegen den Regionalligisten Victoria Köln verloren. Die Ostwestfalen unterlagen dabei den Kölnern im spontan angesetzten Testspiel 2:3, wie der Verein mitteilte. Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Kommenden Samstag bestreitet Arminia Bielefeld zu Hause um 14 ihr letztes Testspiel vor Beginn der Rückrunde gegen Allemannia Aachen.

Menschliches Gedächtnis ist flexibler als gedacht
Das menschliche Gehirn kann Erinnerungen auch nachträglich verstärken. Wie Wissenschaft.de berichtet fanden Forscher der New York University heraus, dass Erinnerungen wenn sie nachträglich mit Emotionen verknüpft werden, besser im Gedächtnis bleiben. In einem Experiment zeigten die Forscher Probanden Bilder von Werkzeugen und Tieren und verteilten Stromschläge beim Betrachten von weiteren Bildern aus der jeweiligen Kategorie. Die Probanden konnten sich dann beispielsweise vorher gezeigte Tierbilder besser merken, auch wenn sie die Stromschläge erst später erhielten. Das Experiment zeige, so die Forscher, dass unser Gehirn blasse Erinnerungen auch nachträglich stärker ins Bewusstsein rufen kann.

Bielefelder Forscher prognostiziert Ende der Pegida Bewegung
Der Leiter des Instituts für Konflikt und Gewaltforschung Andreas Zick prognostiziert das Ende der Pegida Bewegung. In einem Interview mit Tagesschau.de sprach Zick über die Ursprünge der Bewegung und gab seine Einschätzung zu der weiteren Entwicklung. Seinen Angaben zu Folge werde Pegida nicht weiter wachsen, sich zwar stärker strukturieren, in Zukunft aber ein Nischendasein fristen. Allerdings werde es zu Annährungen mit der AfD kommen. Die Themen der Pegida Bewegung werden nach Einschätzung von Andreas Zick uns deshalb noch länger beschäftigen.

InFakt am Mittwoch, 21.01.2015

Redaktion: Verena Bauer

Oetker-Forschungszentrum in Brackwede geplant
Die Oetker-Gruppe plant ein Forschungszentrum in Bielefeld. Das Forschungszentrum soll laut der Neuen Westfälischen gegenüber dem derzeitigen Werkgelände in Brackwede entstehen. Das gesamte Gelände umfasst rund 10.000 Quadratmeter. Vorher standen auf dem Gelände eine Tankstelle und ein Marktkauf. Weitere Einzelheiten zum Forschungszentrum will das Unternehmen in der kommenden Woche bekannt geben.

Hochschule OWL unter den Top 10 Deutschlands
Die Hochschule OWL ist eine der zehn forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands. Laut dem statistischen Bundesamt verfügte die Hochschule OWL im Jahr 2012 über Drittmittel von knapp 62.000 Euro je Professur. Damit liegt sie deutschlandweit auf Platz sieben. Die beiden Schwerpunkte Lebensmitteltechnologie und Industrielle Informationstechnologien sind sogar in der Forschungslandkarte für Fachhochschulen aufgeführt. Wichtige Kriterien für die Aufnahme in die Forschungslandkarte sind zum Beispiel jährliche wissenschaftlichen Publikationen und Patentanmeldungen.

NRWs Wissenschaftsministerin nach Brüssel gereist
NRWs Wissenschaftsministerin Schulze ist mit 100 Frauen aus Hochschulen, Wissenschaft und Wirtschaft nach Brüssel gereist. Man wolle sich über Forschungsmöglichkeiten im europäischen Raum informieren, so das Wissenschaftsministerium. Das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation enthält erstmals einen Artikel zu Gender. Deshalb richtete sich die Reise diesmal ausschließlich an Wissenschaftlerinnen. Das letzte Förderprogramm hatte den Einrichtungen in NRW mehr als eine Milliarde Euro eingebracht.

Mann verklagt Frauen-Uni wegen Diskriminierung
Ein Mann hat in Japan eine Frauenuniversität wegen Diskriminierung verklagt. Nach Informationen der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo wollte der Mann dort eine Ausbildung zum Diätspezialisten und Ernährungsmanager machen. Die Uni hatte ihn mit der Begründung abgelehnt, dass dort nur Frauen studieren dürften. Die Hochschule sei aber eine öffentliche steuerfinanzierte Einrichtung, so der Kläger. Außerdem sei er bei einer Ablehnung gezwungen, in die Nachbarprovinz oder an eine Privatschule zu gehen. Das sei aber deutlich teurer.

Soziale Nähe macht großzügig
Soziale Nähe macht großzügig. Wissenschaftler von der Heinrich-Heine-Universiät in Düsseldorf haben untersucht, welche Prozesse bei der Entscheidung zu Großzügigkeit im Gehirn ablaufen. Das Ergebnis: Zwei verschiedene Bereiche des Gehirns arbeiten gegeneinander. Im Stirnlappen der Großhirnrinde befindet sich die egoistische Seite, im hinteren Bereich des Gehirns die empathische Seite. Das Forscherteam hat das Ergebnis im Journal „Proceeding of the National Academy of Sciences“ veröffentlicht.

InFakt am Dienstag, 20.01.2015

Redaktion: Nina-Sandra Graf

Anti-Rassismus Demonstration in Bielefeld
In Bielefeld Zentrum fand gestern Abend eine Demonstration gegen Rassismus statt. Rund 10.000 Teilnehmer waren dem Aufruf des ‘Bündnisses gegen Rechts’ unter dem Motto ‘Bielefeld ist bunt und weltoffen’ gefolgt. Zuvor hatte neben dem Oberbürgermeister Pit Clausen auch der Rektor der Universität Gerhard Sagerer dazu aufgerufen, an der Kundgebung teilzunehmen. Die Veranstaltung war unter anderem eine Reaktion auf die steigende Zahl der PEGIDA-Demonstrationen und die Anschläge in Paris.

Projekt zur Kartierung des Weltalls
Ein internationales Team von Wissenschaftlern plant die Kartierung des Weltalls. Wie die Forscher gestern auf dem Dokumentenserver ‚The Archive‘ bekannt gaben, wollen sie dafür Empfangsstationen in Südafrika und Australien errichten, um sie zu dem bislang größten Radioteleskop zusammen zu führen. Radioteleskope benutzen im Gegensatz zu herkömmlichen Licht-Teleskopen Schallwellen, die von dem Element Wasserstoff-Gas ausgestrahlt werden, um Materie im Universum zu erfassen. Auch die Universität Bielefeld ist mit dem Kosmologen Prof. Dr. Dominik Schwarz in dem internationalen Forscher-Team vertreten.

Deutschland hat zu wenig Akademiker
Deutschland hat zu wenig Studierende. Das geht aus einer Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, kurz OECD, hervor. In Deutschland schreiben sich nur die Hälfte aller Schulabgänger an einer Universität oder Fachhochschule ein. Damit ist die Akademiker-Rate rund ¼ geringer als in einem durchschnittlichen OECD-Land. Die OECD warnt in ihrem Bericht davor, dass Deutschland den Anschluss beim Anteil von Hochqualifizierten verlieren könne. Die Bundesregierung wiederum begründet die niedrige Akademiker-Rate mit dem dualen Ausbildungssystem. Viele Berufe, die in anderen Ländern ein Studium voraussetzen, würden hierzulande als Ausbildungsberuf verwirklicht.

Zitation entscheidet über Filmbedeutung
Die Bedeutung eines Films ist davon abhängig, wie oft er in anderen Filmen zitiert wird. Das fand jetzt eine Gruppe von amerikansichen Forschern um Louìs Ameral von der Nothwestern University in Evanston heraus. Die Wissenschaftler untersuchten dafür rund 15.000 US-Filme.
Auszeichnungen, Kritiken und die Anzahl der Kinovorführungen seien nur für die anfängliche Beliebtheit eines Films beim Publikum wichtig. Für die Aufnahme eines Films in die sogenannte ‘Hall of fame’ – eine Auswahl von Filmen, die als besonders wertvoll eingestuft werden – sei jedoch die Zitation des Films wichtiger. Laut Ameral können Filmemacher so selbst über die Bedeutung von Filmen bestimmen.

Facebook-Seite von PEGIDA Bielefeld gehackt
Die Facebook-Seite von PEGIDA Bielefeld wurde gehackt. Am Samstag ersetzten Unbekannte das bisherige Profilbild durch einen Cartoon von Ralph Rute. Dieser hatte zuvor die Einstellung von PEGIDA Demonstranten humoristisch kritisiert. Seit dem sind nur noch Posts veröffentlicht worden, in denen für die gestrige Demonstration ‘Bielefeld ist bunt und weltoffen’ geworben wurde. Das zuletzt veröffentlichte Foto zeigt den Schriftzug „You have been hacked“.

AKTUELLER SONG

Maximo Park -
Midnight On The Hill

Mehr Musik

Livestream

Das Team

Uns folgen

Facebook F Twitter Bird RSS

SUCHE


Kommerz