Der Morgen

InFakt am Dienstag, 29.07.2014

Redaktion: Raphael Teichmann

Netzausfall in der Universität Bielefeld
In der Universität Bielefeld sind gestern vormittag alle Dienste des Hochschulrechenzentrums ausgefallen. Davon betroffen waren die Internetseite der Universität, das ekVv und die internen Maildienste. Wie das HRZ Hertz 87,9 mitteilte, war der Grund ein Ausfall einer zentralen IT-Komponente. Gegen Nachmittag waren die Probleme aber weitestgehend behoben.

Promotion wird häufig nicht zu Ende gebracht
Mehr als die Hälfte aller Promovierenden gibt vorzeitig auf. Das hat ein Forschungsprojekt der Otto-von-Gericke-Universität Madgeburg ergeben. Gründe dafür seien unzureichende Finanzierung und unsicheren Berufsperspektiven. Außerdem fehle Freiheit bei der Fragen- und Methodenwahl und ausreichende Betreuung. Nach Schätzungen wird nur jede zweite bis dritte Promotion in Deutschland beendet.

Mediennutzung sorgt für schlechtes Gewissen
Menschen, die in ihrer Freizeit Medien nutzen, haben ein schlechtes Gewissen. Das geht aus einer Studie von Kommunikationswissenschaftlern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Freien Universität Amsterdam hervor. Demnach neigen vor allem gestresste und erholungsbedürftige Menschen eher dazu, wegen ihrer Mediennutzung ein schlechtes Gewissen zu haben. Sie denken, dass sie dadurch wichtige Arbeiten vor sich herschieben.

Turm der Sparrenburg wieder geöffnet
Der Turm der Sparrenburg ist seit gestern wieder geöffnet. Das berichten mehrere Medien. Der Burgturm war wegen der Sanierung des Mauerwerks für längere Zeit gesperrt worden. Jetzt sei der Aufstieg wieder täglich möglich. Auch sind bis Ende Oktober öffentliche Führungen durch die unterschiedlichen Gänge der Sparrenburg geplant.

Absolventenzahlen an Hochschulen steigen
Die Zahl der Absolventinnen und Absolventen an NRW-Hochschulen hat einen neuen Höchststand erreicht. Wie das statistische Landesamt NRW mitteilt, stieg die Zahl im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 Prozent. An der Universität Bielefeld haben etwa 3.400 Studierende ihr Studium abgeschlossen, an der FH 1.400. Allerdings weisen die Statistiker darauf hin, dass sich ein Teil des Anstiegs aus dem Bachelor-/Master-System ergeben kann. Studierende, die erst einen Bachelor- und danach einen Master-Abschluss machen, werden unter Umständen in mehreren Erhebungen erfasst.

Arminia leiht Mast vom Karlsruher SC aus
Der DSC Arminia Bielefeld leiht für die laufende Saison Dennis Mast vom Karlsruher SC aus. Wie der Verein mitteilt, wird der 22-jährige Mittelfeldspieler für ein Jahr bleiben. In der vergangenen Saison absolvierte er 13 Zweitliga-Spiele für den KSC. Zuvor spielte er in 37 Spiele in der dritten Liga für Halle und erzielte dabei sieben Tore. Bei der Arminia erhält er die Rückennummer 16.

InFakt am Montag, 28.07.2014

Redaktion: Lennart Oberbäumer

Bielefelder Wissenschaftsnachwuchs soll gefördert werden
Heute findet in der Universität Bielefeld eine Informationsveranstaltung zu Fördermöglichkeiten statt. Durch den Bielefelder Nachwuchsfond soll wissentschaftlicher Nachwuchs unterstützt werden. Informationen zu den Fördermöglichkeiten gibts es für Promovierende und Postdocs heute um 14 beziehungsweise 16 Uhr in Raum 126 auf A3. Am 24 September soll eine weitere Informationsveranstaltung im gleichen Raum stattfinden.

Klimawandel beeinflusst Seebärenpopulation
Der Genpool von antarktischen Seebären kann durch den Klimawandel beeinflusst werden. Das haben Wissentschaftler der Universität Bielefeld und des British Antartic Survey in Camebridge herausgefunden. In einer Langzeitstudie untersuchten die Forscher eine Population Seebären und fanden heraus, dass sich fast auschließlich Weibchen mit hoher genetischer Vielfalt fortpfanzen konnten. Veränderte Umweltbedingungen waren, aus Sicht der Forscher, für diesen Selektionsprozess verantwortlich. Vor allem klimatisch bedingte Schwankungen im Nahrungsangebot seien die Ursache für die Veränderungen im Genpool der Seebären. Die Studie ist in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins “Nature” erschienen und kann dort nachgelesen werden.

Arminia Bielefeld gewinnt erstes Spiel der neuen Saison
Arminia Bielefeld gewinnt gegen die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05. Am ersten Spieltag der neuen Saison bezwangen die Arminen auswärts überraschend starke Mainzer mit 2:1. Die Mainzer gingen in der 7. Minute früh in Führung und waren überlegen, bis der neue Bielefelder Kapitän Fabian Klos in der 38. Minute ausgleichen konnte. Arminia Bielefeld wurde in der zweiten Halbzeit immer stärker und konnte sich in der Nachspielzeit durch Christopher Hemlein mit dem 2 zu 1 Endstand belohnen. Kommenden Samstag spielt Armina Bielefeld gegen den Hallischen FC. Sollten bis dahin 4000 Dauerkarten verkauft werden, will ein noch unbekanntes Bielefelder Unternehmen als Sponsering Partner eintreten.

Matheunterricht anschaulicher als noch vor Jahrzehnten
Der Matheunterricht in Schulen wird immer positiver wahrgenommen. Das geht aus dem aktuellem Mathemonitor von CASIO, einer bundesweiten forsa-Umfrage, hervor. Über 40% der Eltern finden den heutigen Matheunterricht realitätsnäher und anschaulicher als zu ihrer eigenen Schulzeit. Nur halb so viele vertraten die gegenteilige Meinung. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, ihren Kindern nur noch eingeschränkt oder gar nicht im Fach Mathematik helfen zu können. Vor allem neue Darstellungsweisen durch Grafikrechner böten die Möglichkeiten Fotos und Videos mathemathisch zu analysieren, so Jörg Reddmann Educational Manager bei CASIO.

Pflanzenschutz-Verfahren an der FH Bielefeld vorgestellt
An der FH-Bielefeld wurde ein umweltschonendes Pfanzenschutz-Verfahren vorgestellt. Bei einem internationalen Workshop an der FH konnten sich die 33 Teilnehmer aus elf Ländern über “Applikationstechniken von Endophyten” austauschen. Bei dem Verfahren sollen nützliche Mikroorganismen gegen Schädlinge eingesetzt werden. Dadurch soll der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmittel reduziert werden. Für das Verfahren sei es erforderlich, dass die Forscher frühzeitig in die Suche nach neuen Biopestiziden und Biodüngern eingebunden werden, so Professor Anant Patell. Für eine mögliche Anwendung des Verfahrens besteht aber noch großer interdisziplinärer Forschungsbedarf.

InFakt am Donnerstag, 24.07.2014

Redaktion: Charlotte Tölle

Fehlendes Geld bei Atommüllentsorgung
Die Stromkonzerne können die Kosten für die Atommüllentsorgung nicht tragen. Nach Angaben der Anti-Atom Organisation „ausgestrahlt“ haben dies die Konzerne RWE, Eon und Vattenfall eingeräumt. Jochen Stay, der Sprecher von „ausgestrahlt“ fordert nun eine Lösung vom Bund. Die fehlenden Kosten dürfen nicht dem Steuerzahler angelastet werden. Stay fordert, die Konzerne sollen sämtliche finanzielle Rückstellungen in einen Fond zur Finanzierung der Atommüll kosten einzahlen. Dieser Fond dürfe sie aber nicht von der Zahlung eventueller zusätzlicher Kosten befreien.

Juni bescherte Wärmerekord
Im Monat Juni wurden weltweite Rekord-Temperaturen gemessen. Nach Angaben der US Klimabehörde NOAA war es der wärmste Juni seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die weltweite Durchschnittstemperatur lag bei über 16 Grad. Zwar war es in Mitteleuropa und den Nördlichen USA eher kühl, aber in Grönland, Ost-Afrika und Süd-Asien wurden Rekordwerte erreicht. Bei den hohen Temperaturen viel weltweit auch weniger Regen als üblich.

Cannabisanbau in Krankheitsfällen erlaubt
Der Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken ist legal. Das Verwaltungsgericht in Köln hat dies gestern entschieden. Cannabis durfte bisher als Schmerzmittel verschrieben werden, der Eigenanbau blieb aber illegal. Dagegen hatten drei Schmerzpatienten geklagt, die sich die teure Behandlung nicht leisten konnten. Mit dem Urteil des Verwaltungsgerichts hat die Debatte um eine Legalisierung von Cannabis eine neue Grundlage erhalten.

Polizei warnt vor Taschendiebstählen
In Bielefeld ist es vermehrt zu Taschendiebstählen gekommen. Wie die Polizei mitteilt wurden vorgestern zwei Bielefelder in der Stadtbahn bestohlen. Die Polizei rät, Wertgegenstände eng am Körper zu tragen, vor allem in Gegenden, wo sich viele Menschen befinden. Morgen Vormittag findet in der Bahnhofstraße eine Infoveranstaltung zum Thema Schutz vor Taschendiebstählen statt.

InFakt am Mittwoch, 23.07.14

Redaktion: David Wegmann

Reaktionen auf Bafög-Erhöhung fallen Kritisch aus
Die öffentlichen Reaktionen auf die angekündigte Erhöhung des BaföG-Satzes im Herbst 2016 fallen kritisch aus. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft kritisiert den späten Zeitpunkt. „Es gäbe keinen Grund mit der Bafög-Erhöhung bis 2016 zu warten.“ Auch dem Deutschen Gewerkschaftsbund reicht die Reform nicht. Die anvisierte Anhebung der Bafög-Sätze um 7-Prozent bliebe unterhalb des Anstiegs der Preise und Einkommen.

Viele Hubschrauber in Bielefeld
In den nächsten Wochen muss in Bielefeld verstärkt mit Hubschrauber-Lärm gerechnet werden. Der Netzbetreiber der Stromleitungen unserer Region „Amprion“ gab bekannt, dass er seine Kabel aus der Luft – per Hubschrauber überprüfen lässt. Noch bis Mitte August werden die Strommasten und Kabel abgeflogen um mögliche Schäden zu entdecken. Insgesamt fliegt Amprion 1250km Oberleitung in NRW und Niedersachsen ab.

Zahl der Ehescheidungen weiter zurückgegangen
Im Jahr 2013 ist die Zahl von Ehescheidungen in Deutschland zurückgegangen. Wie das statistische Bundesamt veröffentlichte wurden im vergangenen Jahr in Deutschland Jahr knapp 170.000 Ehen geschieden. Damit ist die Anzahl so niedrig wie seit 1995 nicht mehr. Im Moment wird etwa jede Dritte Ehe innerhalb von 25 Jahren nach der Hochzeit geschieden.

Neues Therapie-Ansatz für AIDS gefunden
Zum ersten Mal ist es gelungen eine mit HIV infizierte Zellkultur vollständig von dem HI-Virus zu befreien. Forscher aus Philadelphia in den Vereinigten Staaten konnten mithilfe eines speziell konstruierten Enzyms das Erbgut des Virus aus den betroffenen Zellen tilgen. Bisher gängige AIDS-Medikamente verhindern nur die Auswirkungen dieses Erbgutes auf den Erkrankten. Die neue Methode wird als wichtiger Schritt in Richtung AIDS-Heilung bezeichnet.

Vodka-E verstärkt den Alkoholkonsum
Ein Mixgetränk aus hochprozentigem Alkohol, Energy-Drink und Fruchtgetränk macht mehr Lust aufs Weitertrinken als dasselbe Getränk ohne Energy-Drink. Forscher aus dem australischen Canberra veröffentlichten dieses Ergebnis im Fachblatt „Alcoholism: Clinical and Experimental Research“. Die Veröffentlichung reiht sich in andere Studien ein, die die Kombination von Alkohol und Energy-Drink als bedenklich beurteilen. So wird vermutet, dass diese Mischung das Risiko von übermäßigem Alkoholkonsum verstärkt.

InFakt am Dienstag, 22.07.14

Redaktion: Philip Strunk

Kein reibungsloser Start der neuen Unimensa
Der gestrige Start der neuen Unimensa verlief noch nicht ganz reibungslos. So gab es viele Unklarheiten bei der neuen Beilagenregelung und den neuen Preisen. Außerdem kam es bei der Essensausgabe zu sehr langen Wartezeiten. Die Mensagäste mussten teilweise über 30 Minuten auf ihr Essen warten. Das Bielefelder Studentenwerk spricht auf seiner Internetseite von einem gewissen Eingewöhnungsbedarf, der noch auf alle Mensagäste warte. Die neue Unimensa im Gebäude X ersetzt ab sofort die Mensa im Universitätshauptgebäude. Anders als zuvor, gibt es keine festen Menüs mehr. Die Gäste können sich ihre Menüs selbst zusammenstellen.

Mehr staatliche Förderung für Hochschulen in Aussicht
Deutsche Hochschulen könnten bald mehr staatliche Förderungen erhalten. Grund dafür ist eine mögliche Lockerung des Kooperationsverbots für Hochschulen. Wie das Bundeskabinett gestern bekannt gab, soll im September über eine Lockerung entschieden werden. Der entsprechende Gesetzesentwurf sei bereits beim Bundesrat eingereicht worden. Wegen des Kooperationsverbots kann der Bund aktuell nur zeitlich begrenze Projekte an Hochschulen fördern. Sollte der neue Gesetzesentwurf angenommen werden, wäre auch eine unbegrenzte Förderung möglich.

Bafög soll um sieben Prozent steigen
Das Bafög soll deutlich erhöht werden. Wie das Bundesbildungsministerium mitteilte, soll die Förderung ab Herbst 2016 um 7 Prozent steigen. Zudem soll der Wohnzuschlag erhöht werden. Der Förderungshöchstsatz liegt damit ab Herbst 2016 bei insgesamt 735 Euro. Das sind 65 Euro mehr als aktuell. Neben den Förderungen soll auch der Elternfreibetrag um sieben Prozent angehoben werden. Laut Bundesbildungsministerin Johanna Wanka könnten so über 100 Tausend weitere Studierende ein Anrecht auf Bafög erhalten.

Sparrenburg fast wieder vollständig zu sehen
Das Gerüst um den Sparrenburgturm ist fast vollständig abgebaut. Bis spätestens morgen sollen die Abbauarbeiten komplett abgeschlossen sein. Fast ein Jahr war der Sparrenburgturm jetzt vom Gerüst verdeckt. Grund dafür waren Sanierungsarbeiten, die sich immer wieder verzögert hatten. Für die Sanierung der Sparrenburg hat die Stadt Bielefeld rund 450 Tausend Euro ausgegeben.

Deutschland tauscht Wissen über Bildung mit China aus
Deutschland und China forschen bald gemeinsam im Bereich Bildung. Dazu kooperiert das deutsche Institut für internationale pädagogische Forschung ab jetzt mit der International Studies University in Shanghai. Ziel der Kooperation ist der Austausch von Forschungsergebnissen. Das deutsche Institut wird die chinesische Universität außerdem bei der Errichtung eines Forschungszentrums unterstützen. Geplant ist auch ein deutsch-chinesischer Austausch von Lehrenden und Nachwuchskräften.

Kleinkinder lernen das Sprechen früher als angenommen
Kleinkinder üben das Sprechen früher als bisher angenommen. Das berichten Forscher der amerikanischen nationalen Akademie der Wissenschaften. Den Forschungsergebnissen nach fangen Kleinkinder bereits mit dem Ende des ersten Lebensjahres damit an, Sprache wahrzunehmen. Die Forscher hatten sieben bis zwölf Monate alten Kleinkindern bekannte Laute vorgespielt und dabei deren Gehrinaktivität gemessen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Kinder schon in ihrer Vorstellung übten, wie sich die gehörten Laute bilden lassen.

AKTUELLER SONG

Zoot Woman -
The Model

Mehr Musik

Livestream

Das Team

Uns folgen

Facebook F Twitter Bird RSS

SUCHE


Kommerz