Der Morgen

Mixtape

Mixtape – Analog ist besser

Viele erinnern sich bestimmt an die Zeiten, in denen Musik als Zeichen von Zuneigung verschenkt wurde. Denn ein Mixtape kann mehr sagen als 1000 Bilder. Heutzutage in der digitalen Musikwelt ist das beschaffen und weitergeben von Musik zwar einfacher aber auch weniger persönlich. Wir wollen das ändern! Deswegen schenken wir euch jeden Dienstag ab 20 Uhr ein 60-minütiges Mixtape.

Hier findet ihr das Mixtape-Archiv

Mixtape #140 (28.10.2014)


Foto: Si1very Lizenz: CC BY-SA 2.0 Original Artist: Carolyn Coles

Thema: Hidden Tracks
Redakteur: Jan-Michael Stiegelmeier

Gut versteckte Schätze zu finden bereitet einfach noch ein bisschen mehr Freude als die normalen Songs auf dem Album zu hören. Und die Situation, die wohl jede(r) kennt, ist auch unbezahlbar: Ein Album hören, irgendwann anfangen den Haushalt zu schmeissen und das Album vergessen – und plötzlich: aus der Stille kommt da Musik, da war noch ein Song versteckt. Und achja, ich hab ja gerade dieses Album gehört.

Hier eine Sammlung dieser gut versteckten, oftmals für die jeweilige Band untypischen Songs in zweimal 30 Minuten.

Dies ist eine Wiederholung vom 04.12.2012

Seite A:

Manic Street Preachers – Bag Lady
Bloc Party – Every Time is the Last Time
Kate Nash – Little Red
Cold War Kids – Sermons vs. the Gospel
Boysetsfire – With Every Intention
Stone Temple Pilots – My Second Album
Nine Inch Nails – Physical

Seite B:

McLusky – Reviewing the Reviewers
Ignite – Screaming For Change
Beatsteaks – Beatsteaks
Pennywise – Slow Down
…But Alive – Erinnert sich jemand an Kalle ‘del Haye?
ClickClickDecker – PT82 oder das Paarungsverhalten der CT-Serie
Herrenmagazin – Es weht ein Wind
Goldfinger – Wayne Gretzky
Pearl Jam – Master/Slave
R.E.M. – I’m Not Over You
Papa Roach – Tightrope
Eins Zwo – Es ist nicht so, wie du denkst

Mixtape #139 (21.10.2014)

baby_cat
Bild:mate2code Lizenz:public domain

thema: aufregungslos #2
redakteur: niko johann

was gibt es schöneres als nach einem verschlafenen tag noch einen tag zu verschlafen? um den ärgernissen des alltags zu entgehen ist es ab und an angeraten sich einzumummeln und die seele baumeln zu lassen. die passende musik zum herumdösen oder einfach nur angestrengt innezuhalten liefert euch das dieswöchige mixtape.

seite a:
me and my drummer – mother shell
hundreds – aftermath
beach house – myth
agnes obel – philharmonics
zulu winter – key to my heart
london grammar – strong
junip – head first

seite b:
oscar and the wolf – somebody wants you
soap and skin – wonder
dillon – a matter of time
still corners – the trip
polica – wandering star
pj harvey – all and everyone
chad valley – shapeless

Mixtape #138 (14.10.2014)


Bild:Secret Maryo Team Lizenz:GPL 3.0

Thema: Jump’N’Run
Redakteurin: Kirsten Kästel

Wiederholung vom 05.03.2013

Fröhlich wie Super Mario, rasend wie Igel Sonic oder bizarr wie Chiller Rayman. Jump’N Run-Spiele scheinen auf dem ersten Blick zwar simpel gestrickt, zeigen sich auf dem zweiten Blick allerdings unheimlich vielfältig. Das ist nicht bloß dem witzigen bzw. herausfordernden Gameplay zu verdanken, auch nicht unbedingt der kleinen Rahmenstory oder der schönen Grafik – nein:
Vor allem ist es die Musik, die dem Spiel seine Seele verleiht.
Egal ob im nostalgischen 8-bit-Stil, oder mit gewaltigen Orchester-Klängen. Heute ehren wir die Musik, die unsere Kindheit verschönerte und uns auch heute nicht mehr aus dem Kopf geht.

Seite A
Main Theme/Overworld – Super Mario Bros.
Underworld – Kid Icarus
Vampire Killer – Castlevania
Muda Kingdom – Super Mario Land
Wily Stage 1 – Megaman 2
Credits – Sonic the Hedgehog 3
Athletic – Yoshi’s Island
Toy Block Tower – Wario Land 4
Simian Citadel – Ape Escape
Nsanity Beach – Crash Bandicoot
Island Swing – Donkey Kong Country
Stone Hill – Spyro the Dragon
Pink Plant Woods – Rayman
Pop Star – Kirby 64
Koopa’s Road – Super Mario 64

Seite B
Final Fight! – Banjo Kazooie
Bonus Level – Rayman 2
Escape From the City – Sonic Adventure 2 Battle
Bianco Hills – Super Mario Sunshine
Puzzle Planck Galaxy – Super Mario Galaxy 2
Wreck Train – Wario Land: Shake it!
Rocket Barrel – Donkey Kong Country Returns
Rooftop Run (Modern) – Sonic Generations
It Ends – Super Meat Boy
Rainbow Warrior – Little Big Planet
Water Land – Kirby’s Epic Yarn
Lums of the Water (Glou Glou) – Rayman Origins
Main Theme – Trine 2

Mixtape #137 (07.10.2014)

169631509_42a69c6e80_o
Bild: Ian Burt Lizenz: CC BY 2.0

Thema: Supergroups
Redakteur: Jan-Michael Stiegelmeier

Supergroups. Dazu weiß die weise Eule Wikipedia, dass als solche eine Pop- oder Rockband bezeichnet wird, deren Mitglieder zuvor bereits in anderen, oft sehr bekannten Bands erfolgreich waren. Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Supergroups zählen Crosby, Stills and Nash (and Young), Emerson, Lake & Palmer sowie Cream. Mit den bekanntesten Vertretern haben wir uns weniger beschäftigt, auch wenn QOTSA und A Perfect Circle sicher keine unbeschriebenen Blätter sind. Viel Spaß mit unserer Auswahl alternativer Supergroups.

Seite A

Only Crime – Absolution
Antemasque – Rome Armed to the Teeth
A Perfect Circle – Weak and Powerless
Atoms For Peace – Reverse Running
Broken Social Scene – Almost Crimes
Down – We Knew Him Well
Fantomas – Book 1: Page 4
Fraktus – Jagt den Fuchs

Seite B

Nick Cave and the Bad Seeds – Dig, Lazarus, Dig
Off! – I Got News For You
Probot – Shake Your Blood
Me First and the Gimme Gimmes – Science Fiction
Temple of the Dog – Hunger Strike
Tomahawk – You Can’t Win
Transplants – Gangsters and Thugs
Wild Flag – Electric Band
Queens of the Stone Age – Go With The Flow
The Dead Weather – Die By the Drop

AKTUELLER SONG

Event -
InFakt, die Nachrichten ANFANG

Mehr Musik

Livestream

Das Team

Uns folgen

Facebook F Twitter Bird RSS

SUCHE


Kommerz