Der Morgen

Announcement: Der Hörsaal


[Foto: Pink Dispatcher, by-sa]

Wissenschaft | ImPuls | Wissenschafts-News


ARCHIV 2010 | 2009 | 2008 | 2007


Du hast Lust auf Wissen und Unterhaltung, aber keine Lust dicke Wälzer zu lesen? Dann haben wir genau das Richtige für Dich:

Hertz 87.9 sendet regelmäßig Vorträge und Diskussionsrunden, die zuvor in und um die Universität Bielefeld herum aufgezeichnet wurden. Der Hörsaal bietet Dir zum Beispiel wissenschaftliche Vorträge (unter anderem vom Forum Offene Wissenschaft), hochschulpolitische Diskussionsrunden, Podiumsdiskussionen oder gesellschaftspolitische Vorträge.


Jede Woche sendet Hertz 87.9 für Euch den aktuellen Vortrag aus dem Forum offene Wissenschaft. Und für alle Freunde der Nacht: Auf vielfachen Wunsch ist der Hörsaal wieder auf seinen alten Sendeplatz um 24 Uhr zurück gekehrt, denn wir wiederholen den Vortag einfach für die Nachtschwärmer.

Der Hörsaal auf Hertz 87.9 – immer sonntags um 14 Uhr
& die Wiederholung jeweils am Montag um 24:00 Uhr


Der Hörsaal am 01. & 03.02

Den Hörsaal könnt ihr am Sonntag, den 01.02. ab 14 Uhr hören. Die Wiederholung gibt es dann jeweils von Montag auf Dienstag, um Mitternacht.

Dr. habil. Nora Sausmikat berichtet über

Partnerschaften zwischen NRW und China. Eine Herausforderung für die Zivilgesellschaften auf beiden Seiten

Sausmikat beschäftigt sich bereits seit fast 20 Jahren mit der Entwicklung zivilgesellschaftlichen Prozessen in China. Ihr Vortrag thematisiert die Notwendigkeit, sich in deutsch-chinesischen Städtepartnerschaften auch mit sozialen und ökologischen Themen und mit der Einbeziehung von sogenannten NGO’s zu beschäftigen. Er basiert auf den Ergebnissen einer Studie der Stiftung Asienhaus zu deutsch-chinesischen Städtepartnerschaften in Nordrhein-Westfalen.
NRW weist – neben Bayern und Baden-Württemberg – die meisten kommunalen Partnerschaften, sowie eine große Zahl von Partnerschafts- und Kooperationsabkommen mit China auf. Angesichts der zunehmenden Bedeutung, die China für Entwicklungen in Deutschland hat, könnten die bereits bestehenden Partnerschaften zwischen China und Deutschland zu einem wichtigen Feld der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft werden.

Der Hörsaal am 25. & 27.01

Den Hörsaal könnt ihr am Sonntag, den 25.01. ab 14 Uhr hören. Die Wiederholung gibt es dann von Montag auf Dienstag, um Mitternacht.

Ingeborg Wick referiert zum Thema:

Arbeitsbedingungen in chinesischen Betrieben in Zeiten der Globalisierung. Wie sehen sie aus und wie lassen sie sich beeinflussen?

Chinas Aufstieg zu einer der führenden Wirtschaftsnationen der Welt beruht auf einem Entwicklungsmodell, das 1978 mit der Ära Deng Xiaoping in Gang gesetzt wurde und eine neuartige Spielart des Kapitalismus schuf. Kernstück seiner sogenannten Reformen war eine exportgetriebene Niedriglohnpolitik, in deren Folge China in arbeitsintensiven Industrien wie der Elektronik-, Haushaltswaren-, Textil- & Bekleidungs- und Spielwaren-Industrie binnen weniger Jahre zur Weltbank der Welt wurde. Millionen LandbewohnerInnen zogen in die Küstenregionen im Südosten des Landes und verdingten sich als weitgehend rechtlose LohnarbeiterInnen in den neu eingerichteten Sonderwirtschaftszonen. Über die skandalösen Arbeitsbedingungen der überwiegend weiblichen BinnenmigratInnen in den chinesischen Weltmarktfabriken drangen seit den 1990er Jahren immer mehr Informationen an die Öffentlichkeit. Verantwortlich für die Ausbeutung wurden dabei auch multinationale Unternehmen gemacht, in deren globaler Beschaffung die chinesischen Exportzonen eine zunehmende Bedeutung spielten.

Der Hörsaal am 18.01.15

Den Hörsaal könnt ihr am Sonntag, den 18.01. ab 14 Uhr hören. Die Wiederholung gibt es dann von Montag auf Dienstag, um Mitternacht.

Diplom-Physiker Rainer Kuth referiert zum Thema:

Leistungen und Mängel des chinesischen Gesundheitssystems. Aktuelle Reformanstrengungen und die Rolle westlicher Partner

In der Vergangenheit war China eines der Hauptrisiken für neue Pandemien. Durch unkonventionelles und konsequentes Agieren haben die Chinesen dies heute schon weitgehend im Griff. Nach wie vor bestehen sehr große Einkommensunterschiede und viele Probleme im Gesundheitssystem. China geht diese mit modernen Projekten an und wird mittel-bis langfristig eines der effizientesten Gesundheitssysteme weltweit haben. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist in einem Wettlauf mit der westlichen Medizin, die Chinesen werden hier jeweils das Beste herausfinden und umsetzen. Westliche Partner sind nach wie vor willkommen, aber ihre Rollen werden laufend anspruchsvoller, zunehmend werden wir von den Chinesen lernen können.

Der Hörsaal am 11.01.15

Den Hörsaal könnt ihr am Sonntag, den 11.01. ab 14 Uhr hören. Die Wiederholung gibt es dann von Montag auf Dienstag, um Mitternacht.

Von Chinas Umweltproblemen und den Schwierigkeiten, darüber einen Film zu drehen.

Christina Naber ist Filmemacherin aus Berlin. Zusammen mit ihrem Team ist sie in die Volksrepublik China gereist und hat dort einen Film über die Umweltprobleme des Landes gedreht. Naber berichtet über ihren teilweise äußerst problematischen Dreh und die Besonderheiten im Hinblick auf den Umweltschutz.

AKTUELLER SONG

Subway To Sally -
Seemanslied

Mehr Musik

Livestream

Das Team

Uns folgen

Facebook F Twitter Bird RSS

SUCHE


Kommerz